„Selbstorganisation ist kein überraschendes, neues Merkmal in der Welt. Es ist die Art und Weise, wie sich die Welt seit Milliarden von Jahren selbst geschaffen hat.
Selbstorganisation steht am Anfang allen menschlichen Handelns. So arbeiten wir, bis wir den Prozess unterbrechen, um zu versuchen, uns gegenseitig zu kontrollieren.
Margret J. Wheatley und Myron Kellner-Roger (A Simpler Way)

Organisationsentwicklung

Die Gegenwart bringt besondere Herausforderungen mit sich. Wir leben in einer Welt, die im Wirtschaftskontext häufig als VUCA (volatil, unsicher, complex und ambigiös) beschrieben wird. Die Planbarkeit und Verlässlichkeit ist nicht mehr in dem Maße  gegeben, wie Menschen es über viele Jahre erfahren durften.

Die Geschwindigkeit der Veränderungsimpulse und der damit einhergehenden Entscheidungen nimmt zu und die daraus resultierenden Prozesse und Dynamiken überlappen und überholen sich.

Die Beschreibung der Organisationen als Systeme mit vielschichtigen Wirkungsmechanismen hat an Bedeutung gewonnen, um die Realität erfassen zu können und in ihr wirksam sein zu können.

Für die Beratung bedeutet dies, in iterativen Prozessen mit kurzfristigen Rückkopplungsschleifen zu agieren. Die Prozesse bedürfen einer hohen Wachsamkeit und einem direkten, offenen und flexiblen Kontakt mit den Beteiligten.

Für die Unternehmen drängt sich folgende Fragestellung auf:

Wie können wir die Verantwortung für das Unternehmen angemessen auf viele Menschen entsprechend ihrer Kompetenzen und Ressourcen verteilen?

Zwangsläufig greifen an dieser Stelle die neuen Ideen der Organisation und der Zusammenarbeit (u.a. Laloux, Wheatley, Gray, Robertson).

Sie geben eine Antwort darauf (oder zumindest eine Anregung), wie ein Unternehmen dem hohen Tempo und der zunehmenden Komplexität begegnen kann, um die jeweiligen Entscheidungen und Aufgaben im System an den richtigen Orten und von den richtigen Menschen (Gruppen, Teams usw.) zu realisieren.

Eine eigene Antwort auf die Frage der Organisation der Zukunft: http://transformationsarchitekten.de/wir-nennen-es-post-agil/

Die Frage der Räumlichkeiten scheint mir für die Zukunft der Organisationsentwicklung eine besondere Bedeutung zu gewinnen: Werden wir unsere Art und Weise der Zusammenarbeit in den gleichen Räumen und den gleichen Rahmenbedingungen ändern können? Oder ist Organisationsentwicklung nicht auch zwangsläufig an das Zusammenwirken von Arbeit und Raum gebunden.

Meine Schlüsselprojekte

  • Begleitung weltweiter Visions- und Strategieprozesse
  • Konzeption und Begleitung eines Kulturwandels globaler Konzernfunktionen
  • Konzeption und Begleitung von Change-Prozessen (Vision und Kulturwandel, Restrukturierung) mittelständiger Unternehmen und Konzerneinheiten
  • Begleitung eines internen Change Prozesses im Konzern
  • Roll-out globaler Werte-Bildungsprozesse
  • Begleitung von Change Prozessen (Umstrukturierung und Personalabbau)
  • Begleitung von Transformationsprozessen in selbstorganisierte und autonome Unternehmenseinheiten